Mittwoch, 02 Januar 2019 13:23

DPSG-Leiterkonferenzen 2018

Was heißt Dreilützow eigentlich auf französisch?

„Bonsoir et bienvenue à la conférence des chefs scout.“
Nein, Sven K. (Diözesanvorstand) und Thomas M. Diözesankurat begrüßen die 108 Teilnehmer der diesjährigen Stufenkonferenzen der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg nicht auf französisch. Aber der Arbeitskreis Großorganisation verwandelte das Schullandheim Dreilützow in Château Trois-Louis-Ruisseau.
Im informellen Teil geht es nicht vorrangig um Käse, Baguette und Wein, sondern um Begegnung, Wiedersehen und Austausch. Die vielen liebevollen Details sind dabei sehr hilfreich und runden die quirlige Stimmung von den vier Konferenzen am gleichen Ort perfekt ab.

„Gruppenstunden-Aktionen rund um das Jahr“ ist der Fortbildungsschwerpunkt in der Wölflingsstufe. Von Fensterbildern und Kastanienfiguren bis hin zu obskuren Geländespielideen; das gemeinsame Brainstorming bringt mehr als 50 Ideen pro Jahreszeit für drinnen und draußen. Querdenken ist angesagt, um Neues zu entwickeln.

Für Dino C. (Mitglied im Diözesan-Arbeitskreis der Jungpfadfinderstufe) ist es seine 18. Stufenkonferenz: „Nach vielen inhaltsschweren Konferenzen und Aktionen ist es diesmal Zeit für Fun ohne Inhalt.“ Unter diesem Motto treffen sich die Jungpfadfinder Leiter. Trotzdem ist es auch hier äußerst produktiv. Es gibt einiges zu planen. Mit auf der Agenda steht auch die Bundes-Stufen-Aktion der Jungpfadfinder im nächsten Jahr: „Tausend Abenteuer“. Hierfür Kinder-Mitbestimmungsinstrumente zu entwickeln wird die besondere Herausforderung.

Eva W. (Referentin der Pfadfinderstufe) ist begeistert: „Wir hatten schon im Vorfeld viel Motivation. Der gemeinsame Schwung vom PfiLa ist noch zu spüren. Highlight im Stufenprogramm war für mich der geniale Mix von Vielfalt, Kreativität, Interaktion und Eigendynamik in den Teams. Gemeinschaftlich entsteht eine Arbeitshilfe zur Jahresaktion 2019 mit Ideen für Gruppenstunden, Wochenend-Aktionen oder Zeltlager.“ Am Sonntag kann jeder Pfadi-Leiter die Ergebnisse druckfrisch mitnehmen. Die Jahresaktion mit dem Titel „Voll KostBar!“ kann kommen!

Für Lennart R. (Jungleiter und selber noch Rover aus Lübeck) ist es die erste Rover-Stufenkonferenz, an der er teilnimmt. „Kontakte und Austausch, Bekannte vom Pfingstlager wieder treffen, sowie Freunde aus den Lotsenkursen wiedersehen, dass sind für mich entscheidende Kriterien gewesen mich anzumelden“ beantwortet er die Frage nach seinen Erwartungen an eine Stufenkonferenz. Es werden die Stufen-Delegierten für die Diözesanversammlung gewählt sowie ein Votum für die Referenten-Ernennung eingeholt. Highlights sind nicht nur das spielerische, abwechslungsreiche Erleben der Begegnung mit verschiedenen Quiz-Shows und gutem Kennenlernen in Kleingruppenarbeit, sondern auch das Quidditsch-Turnier im Schlosspark.

Yves G. (Gast aus dem Diözesanverband Freiburg): „ich hätte dieses Wochenende auch zur Diözesanversammlung in Freiburg gehen können, aber ich bin lieber zur StuKo nach Hamburg gefahren. Weil es hier lustiger ist. Ich war schon als Helfer beim PfiLa dabei, das war richtig cool. Und bei Leuchtfeuer hat der Diözesanverband Hamburg das coolste Zelt gestellt. Im Unterschied zur Freiburger Bezirks- oder Diözesanversammlung ist es hier so cool, dass die Leute sich intensiver kennen. Aber es ist auch Schade, dass so viele Leute fehlen, die ich auf dem PfiLa kennengelernt habe. Manche Stämme fehlen auch ganz. Das ist schade. Aber ich nehme hier ganz viel Motivation mit. Es ist einfach toll etwas mit Hamburg zusammen zu machen.“

Julius ist eigentlich Mitglied der KSJ (Katholischen Studierenden Jugend), Gast und das erste Mal auf der StuKo als Mitarbeiter im Arbeitskreis der Pfadi-Stufe. Ich frage Julius, was ihn am meisten beeindruckt: „Ganz klar das inhaltliche Arbeiten und die Konferenz. Inhaltlich miteinander arbeiten und thematisch so vorankommen, dabei so eine gemeinsame Erfahrung zu machen, das ist schon ziemlich krass.“

Salut et au revoir
Roland Karner

Freitag, 08 März 2019 15:41

Abenteuertage 7.-9. Klasse

Datum: 8.-10. März 2019
Anmeldeschluss: 15. Februar 2019
Ort: Bischof-Theissing-Haus, Teterow
Kosten: 30 Euro

Das Abenteuer wartet auf dich!

Publiziert in Fachbereich Verbände
Donnerstag, 18 Oktober 2018 10:15

Tanzen ist Träumen mit den Beinen

„Tanzen ist Träumen mit den Beinen“ sagt man in Finnland

So ein traumhaftes Tanz-Wochenende veranstaltete die KJ-SH am letzten Septemberwochenende gemeinsam mit der KLJB im Gemeindehaus in Plön. „Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken“, würde Galileo Galilei das beschreiben, was Angela und Berthold Verfürth als „Tanzlehrer“ mit zehn Jugendlichen umsetzte. Es kam nicht darauf an, etwas perfekt zu beherrschen sondern sich auf Musik und Bewegung als soziale Interaktion einzulassen.

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account